Anzeige

Nürtingen

Vorurteile und Ängste abbauen mit Musik

05.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Montagabend fand die erste Adventsaktion im evangelischen Jugendhaus in Nürtingen unter dem Titel „Unerwartet, Unerhört, Unerkannt“ statt. Die Musiker der „JamDE Zentrale“ spielten unter der Leitung von Raphael Steber zwei improvisierte Stücke. Anschließend konnten die Zuschauer mit den Band-Mitgliedern ins Gespräch kommen. Die „JamDE Zentrale“, gegründet von Martin Schüler als Begegnungsprojekt, hat bereits zahlreiche Mitglieder – viele davon aus unterschiedlichen Ländern. „Wir möchten zeigen, dass Zuwanderung eine Bereicherung für die Kultur in Nürtingen ist“, sagte Evi Handke von der kirchlich-diakonischen Flüchtlingsarbeit in Nürtingen. Gemeinsam mit Brunhilde Clauß von den Caritas-Diensten in der Flüchtlingsarbeit moderierte sie die Veranstaltung. Bei der Adventsaktion war Ammar Alateki einer der Gesprächspartner mit Fluchterfahrung. Der Syrer lebt seit drei Jahren in Deutschland, sein Deutsch ist mittlerweile einwandfrei. „Als ich hierhergekommen bin, wollte ich mein Chemiestudium fortführen. Deshalb wollte ich auch so schnell wie möglich die Sprache lernen“, so Alateki. Die Band habe ihm sehr bei der Integration geholfen. Sie ist für ihn zur Familie geworden. „Menschen aus anderen Kulturen persönlich kennenzulernen und damit auch Vorurteile und Ängste abzubauen ist ein wichtiger Teil der Adventsaktion“, sagte Clauß. In diesem Monat finden jeweils montags und mittwochs, um 18 Uhr, vor dem evangelischen Jugendhaus weitere Aktionen statt, heute zum Thema Frieden. Zu Gast ist die interkulturelle Mädchengruppe Kichererbsen. rfr

Anzeige

Nürtingen