Anzeige

Nürtingen

Vor dem Abschlusskonzert der Gitarrenfestspiele wurden Wettbewerbspreise und ein Spendenscheck übergeben

06.08.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die große Bühne des Festsaals der Nürtinger Stadthalle K3N nützte Herbert Glöckle, der Vorsitzende des Nürtinger Gitarrenkreises, am Samstagabend vor dem Abschlusskonzert der Nürtinger Gitarrenfestspiele, um allen, die zum Gelingen des Festivals beigetragen haben, zu danken. Bevor die Stars des Abends die Bühne für den brasilianischen Abend betraten (siehe Seite 18), galt es noch einige andere Programmpunkte zu absolvieren. Zuerst überreichte Glöckle einen Scheck in Höhe von 1045 Euro an Lisa Kappes-Sassano von der Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen (Bild rechts). Die Summe war beim Benefizkonzert des Nürtinger Gitarrenorchesters im Rahmen der Gitarrenfestspiele am ersten Festival-Wochenende zugunsten der Stiftung und zur Erinnerung an Nürtingens verstorbene Bürgermeisterin Claudia Grau zusammengekommen. Danach galt es die Preise für die Sieger der beiden Wettbewerbe zu übergeben. Die Preisträger des Junioren-Finales ehrte Chef-Juror Tillmann Reinbeck. Er lobte die Teilnehmer für einen spannenden und hochkarätigen Wettbewerb, nach dem die Jury schließlich zu einem sehr einvernehmlichen Ergebnis gekommen sei. Demnach errang Valentin Novak aus Slowenien den mit 500 Euro dotierten ersten Platz. Julian Friztsch konnte sich auf dem zweiten Rang über 300 Euro freuen, der dritte Platz von Jona Steinmeyer wurde mit 200 Euro belohnt. Im Senioren-Wettbewerb seien „junge Profis auf dem Weg zur Spitze“ gegeneinander angetreten, erklärte die künstlerische Leiterin der Festspiele, Kathrin Klingeberg. Sie bat zuerst zwei Vertreter einer Junioren-Jury auf die Bühne, die sich in einer dreißigköpfigen Workshop-Gruppe mit dem Bewertungshandwerk auseinandergesetzt hatte. Diese junge Jury hatte Peter Graneis auf dem ersten Platz gesehen, was ihm einen Musikhaus-Gutschein in Höhe von 100 Euro einbrachte. Die Ergebnisse der professionellen Jury stellte Alfred Eickholt vor. Die Jury sah den Südkoreaner Jeseok Bang auf dem ersten Platz. Der junge Mann bekommt dafür 3500 Euro und eine CD-Produktion. Wie Kathrin Klingeberg erklärte, wurde Bang auch der Publikumspreis zugesprochen. Damit wird er bei den nächsten Nürtinger Gitarrenfestspielen in zwei Jahren ein Konzert bestreiten dürfen. Auf den zweiten Platz kam dann Peter Graneis, der mit einem Preisgeld von 2000 Euro bedacht wurde. Und Dritter wurde schließlich Sören Golz, was ihm ein Preisgeld von 1000 Euro einbringt. Alle auf dem Treppchen Platzierten konnten sich zudem über hochwertige Sachpreise freuen. Nach der Preisübergabe stellten sich alle Beteiligten stolz zum bunten Gruppenbild auf der Bühne auf (links). aw/Foto: Holzwarth

Anzeige

Nürtingen