Nürtingen

Viele Rentnerinnen am Existenzminimum

04.02.2016, Von Gerlinde Ehehalt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein beeindruckender Abend in der Nürtinger Vesperkirche drehte sich um das Thema Frauen und Armut

„Armut ist weiblich“ – Saskia Ulmer von den Evangelischen Frauen in Württemberg gestaltete am Montag einen Abend in der Vesperkirche zu diesem Thema.

„Armut ist weiblich“: Referentin Saskia Ulmer, Bärbel Greiler-Unrath, Leiterin der Vesperkirche, Dekan Michael Waldmann und Sozial- und Lebensberaterin Dorothee Zeile (von links) beim Themenabend in der Vesperkirche. Foto: Ehehalt

NÜRTINGEN. „Erst hab’ ich meine vier Kinder groß gezogen, dann die drei Enkel, dann hab’ ich mich um Obdachlose und Arme gekümmert und schließlich meinen alten Vater bis zuletzt gepflegt“, sagt eine Frau auf der Cartoonzeichnung, die auf den Tischen der Vesperkirche ausliegt. „Sie haben also nicht gearbeitet“, ist die Antwort des Beamten im Arbeitsamt.

Diese Aussage sei sehr nah dran an der Lebenswirklichkeit vieler Frauen über 50 Jahren, begann Referentin Saskia Ulmer von den Evangelischen Frauen in Württemberg (efw Stuttgart) ihren Vortrag. Sie berichtete den rund 25 Besuchern (darunter waren auch drei Herren), welche Armutsfallen es in der heutigen Gesellschaft für Frauen gibt.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 21%
des Artikels.

Es fehlen 79%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen