Anzeige

Nürtingen

Vandalen und Diebe nehmen Stahlrösser ins Visier

04.05.2005, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tatort Nürtinger Bahnhof: Fahrräder werden zerstört oder gestohlen - Und wer sorgt für Abhilfe?

NÜRTINGEN. Eigentlich könnte es ja eine Weisheit aus dem verbalen Schatzkästchen des Volksmunds sein: „Wenn du zum Bahnhof gehst, vergiss’ dein Fahrrad!“ Das Problem ist nicht neu - und trotzdem mehr als ärgerlich. An öffentlichen Plätzen abgestellte Fahrräder werden demoliert, von Dieben am Stück geklaut oder als Ersatzteillager ausgeschlachtet. Auch am Nürtinger Bahnhof ist solches zu beklagen. Wer jedoch wie dem Problem und den es Verursachenden zu Leibe rückt, ist zumindest momentan noch unklar. Die Stadt? Die Bahn AG? Die Polizei? Oder doch alle zusammen? Noch kursiert der schwarze Peter, regelmäßig taucht er nur in den Händen derer auf, deren Stahlross ins Visier von Dieben oder Vandalen geraten ist.

Der Fall des 20-jährigen Nürtingers ist bezeichnend. Ärgerlicherweise müsste man eigentlich schon von mehreren Fällen sprechen. Jeden Tag fährt er mit dem Zug von Nürtingen nach Ulm, zum Bahnhof kommt er mit dem Rad, das er an den Fahrradparkplätzen in der Plochinger Straße abstellt. Morgens vor 6 Uhr geht’s los.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Nürtingen