Anzeige

Nürtingen

Tote Einheits-Hose

02.10.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Was ist los mit euch?“, fragte dieser Tage der Italiener Leonardo Truini: „Ihr habt Nationalfeiertag – und feiert kein Straßenfest?! Nicht mal der übliche Samstags-Wochenmarkt, der Leben in die Stadt bringt, findet statt.“

Wo er recht hat, hat er recht. Es steht zu befürchten: Morgen wird tote Einheits-Hose im Zentrum herrschen. Und der Anlass des Tages wird so gut wie keine Rolle spielen. Der Tag der Deutschen Einheit teilt mittlerweile das Schicksal des 1. Mai.

Am Anfang hat wenigstens die CDU noch was gemacht. Aber das ist lange her. Der Ansturm auf die Veranstaltungen mit durchaus hochkarätigen Referenten war halt nicht unbedingt riesengroß.

Allein die SPD hält zum großen Tag noch die schwarz-rot-goldene Fahne hoch. Eine Delegation des Ortsvereins mit der Vorsitzenden Bärbel Kehl-Maurer an der Spitze fährt zum Bollenmarkt in die Partnerstadt Zerbst. Wo übrigens auch keine gesonderte und besondere Veranstaltung zu diesem Anlass steigt.

Der Party nach dem Mauerfall ist die Ernüchterung gefolgt. Warum nur? Vielleicht, weil keine Staatsziel-Debatte geführt, nicht darüber geredet und auch gestritten wurde, was die deutsche Welt im Inneren zusammenhält: Einigkeit und Recht und Freiheit oder lediglich der Dax?

Eine verpasste Chance für das aus Ruinen auferstandene einig Vaterland. Hätte man sie genutzt, wäre diese Republik vielleicht besser gefeit gegen Extremisten jeder Art.

Nürtingen