Anzeige

Nürtingen

Strandgefühle

27.01.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(bg) Ein Stück Exotik holt man sich mit einer Yucca-Palme ins Haus. Das Kraut sieht mit ein wenig Phantasie aus, als ob man, wäre es nur größer, eine Hängematte dran aufspannen könnte. Dann noch ein wenig Sandstrand und Meeresrauschen und fertig ist die Karibik im Reihenhaus.

Das Schöne an der Palme ist ihre absolute Anspruchslosigkeit. Es sind bestimmt schon mehr Yuccas ertränkt als ausgetrocknet worden. Zu Deutsch heißt die Yucca Palmlilie und kommt aus dem Süden der USA, wo sie auf Sanddünen wächst.

Ist das Kraut einmal zu groß geworden, kann man ihm einfach den Kopf abschlagen und ins Wasser stellen. Bald bekommt der Wurzeln und auch der Stamm treibt wieder aus. Dann hat man sogar zwei statt nur einer Palme für die Hängematte.

Eine andere Möglichkeit wäre, die Palme einfach aufzuessen. Die Früchte kann man roh essen, junge Blütenstände lassen sich angeblich zubereiten wie Spargel. Leider geruht die Zimmerpalme kaum einmal zu blühen. Die Wurzeln seien aber ebenfalls essbar, man müsse sie nur kochen. Aber ob sie auch schmecken? Die Wurzeln können nämlich auch als Seifenersatz Verwendung finden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Anzeige

Nürtingen