Anzeige

Nürtingen

Stiftung Ökowatt prämierte historische Kühlgeräte

24.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Wer hat den ältesten Kühlschrank?“, fragte die Stiftung Ökowatt zusammen mit der Nürtinger Zeitung im Juli dieses Jahres. Rund 70 Familien haben sich gemeldet und ihre zum Teil sehr alten Geräte zum Wettbewerb eingereicht. Dr. Renate Kostrewa von der Ökowatt-Stiftung hatte die Aktion betreut und dann anhand alter Rechnungen, Typenschilder und Recherchen bei den Herstellerfirmen das Alter bestätigt. Vorgestern Abend wurden nun im Nürtinger Rathaus die ältesten Geräte prämiert. Voraussetzung für einen Platz auf dem Siegertreppchen war allerdings, dass der alte Stromfresser ausgemustert wird. Für die Beschaffung eines neuen, umweltfreundlichen Kühlschranks gab’s aus der Hand von Oberbürgermeister Otmar Heirich mit dem Preisgeld einen ordentlichen Zuschuss. Einen Sonderpreis für ihre antiken Geräte erhielten Roland Buxbaum, Andreas Haußmann, Andrea Sterr und Armin Wollschläger in Form einer Bonuskarte für die Nürtinger Bäder. Sie wollten sich von ihren historischen Geräten verständlicherweise nicht trennen und liefen außer Konkurrenz. Den dritten Preis bekam die Familie Kopany für ihr Gerät aus dem Jahr 1961, den zweiten Platz belegte Lore Walter mit einem Kühlschrank von 1960, den ältesten Kühlschrank hat Peter Hübner aus dem Jahr 1956, der bis vor Kurzem in seiner Kellerbar für kühle Getränke sorgte. Unser Bild zeigt von links OB Heirich, Peter Hübner, Armin Wollschläger, Andrea Sterr, Andreas Haußmann, Lore Walter, Christian Fritsche, Verlagsleiter Senner Medien, und Gerhard Schwenk, Vorsitzender der Stiftung Ökowatt. jh

Nürtingen