Nürtingen

Steigende Pegelstände am Neckar und seinen Nebenflüssen

08.12.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Immer wieder lang anhaltende Regenfälle in den vergangenen beiden Tagen und schmelzende Schneemassen ließen die Pegelstände des Neckars und seiner Zuflüsse ansteigen. Gestern Nachmittag um 16 Uhr lag der Pegel des Neckars in Kirchentellinsfurt bei 3,70 Metern. Ab vier Meter wird Hochwasser-Voralarm gegeben. Der Radweg unter der Nürtinger Stadtbrücke hindurch musste bereits gesperrt werden. Bis Mitternacht, so Nürtingens Umweltbeauftragter Jochen Hildenbrand, sei eine Pegelspitze bis 4,20 Meter prognostiziert worden. Ab 4,50 Metern sei mit ersten überfluteten, jedoch unbebauten Flächen zu rechnen, wirklich kritisch werde es bei fünf Metern. Die Feuerwehren hatten in den letzten zwei Tagen verstärkt ein Auge auf gefährdete Stellen. Das bestätigt auch Rolf Binder, Kommandant der Nürtinger Abteilung Stadtmitte. „Die Steinach führt erheblich mehr Wasser, jedoch im tolerierbaren Bereich.“ Als weniger kritisch, wenn auch angestiegen, beurteilte er die Wassermengen im Tiefenbach und dem anschließenden Saubach, der durch die Kirchheimer Vorstadt führt. An diesem Gewässer hat die Feuerwehr verstärkt den Einlauf in die Verdolung in Höhe des ehemaligen Stadtbauamts im Blick. An der Steinach orientiert sich Binder nach den Erfahrungen vergangener Hochwasser am Bereich der Häfnergasse bei der Einmündung zur Gerberstraße, wo gestern Nachmittag der Hochwasserschutz noch ausreichte. Für den Notfall, so Binder, liegen Sandsäcke im Lager bereit. Für heute ist laut Hildenbrand ein weiteres Starkniederschlagsgebiet angekündigt, das aus der Schweiz herannaht. Wie viel seiner Wasserfracht es in unserer Region ablädt, muss jedoch abgewartet werden. ug/Foto: Holzwarth

Nürtingen