Anzeige

Nürtingen

Sozialminister Renner steht zu Klinik-Förderung

14.05.2005, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei Wochen nach seiner Amtseinsetzung besuchte der frühere Singener Oberbürgermeister gestern das Kreiskrankenhaus in Nürtingen

NÜRTINGEN. Noch nicht lange im Amt und schon in Nürtingen: der neue Sozialminister Andreas Renner, der erst vor gut zwei Wochen vom neuen Ministerpräsidenten Günther Oettinger an die Spitze des Stuttgarter Ministeriums berufen wurde, stattete dem Kreiskrankenhaus auf dem Säer einen Besuch ab. Bei der Gelegenheit beteuerte er: „Trotz Sparmaßnahmen sehe ich die Förderung für den Krankenhaus-Neu-und Anbau an den Klinik-Standorten Nürtingen und Kirchheim nicht in Gefahr.“

Mit einer halben Stunde Verspätung traf der Sozialminister aus Mannheim von einer Grundsteinlegung für ein Krankenhaus kommend gestern Nachmittag in Nürtingen ein, auch er war ein Opfer des einsetzenden Pfingstreiseverkehrs geworden. Landrat Heinz Eininger als Gastgeber gratulierte dem 45-Jährigen, der elf Jahre lang als Oberbürgermeister die Geschicke von Singen im Kreis Konstanz leitete, zum neuen Amt: „Wir sehen gerne einen ehemaligen Oberbürgermeister als Minister, damit zieht kommunaler Sachverstand in die Regierung ein.“ Ursprünglich war der Termin mit der früheren Sozialministerin und jetzigen Umweltministerin Gönner vereinbart worden, Renner hatte die Terminzusage unkompliziert übernommen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Nürtingen