Anzeige

Nürtingen

Senioren informierten sich

18.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Vorsorgende Verfügungen“ waren Thema in Zizishausen

NT-ZIZISHAUSEN (gef/us). Nach der Sommerpause begrüßte Margarete Strobel über 40 Seniorinnen und Senioren im Saal der „Linde“. Eingestimmt durch Tischdekoration von Sommerblumen über Herbstfrüchte und Lieder, begann die Kaffeerunde. Auch die Geburtstagsjubilare bekamen ein Ständchen und Pralinen. Nach Erfrischungsgetränken sprach Barbara Kromer aus Zizishausen (Krankenschwester i. R.) über vorsorgende Verfügungen.

Diese Verfügungen sind in vier Einheiten gegliedert. Die Esslinger Initiative „Vorsorge selbst bestimmen“, die Diakonie, der Bürgertreff und Kromer selbst bieten kostenlose Beratungen und Hilfe an beim Ausfüllen der vier wichtigen Formulare, die Kromer im Einzelnen vorstellte: Bei der Patientenverfügung ist der Wille des Patienten entscheidend. Darin legt er fest, welche lebenserhaltenden Maßnahmen, Schmerztherapie, Auskünfte, Seelsorge, Vertrauenspersonen gewünscht sind. Eine Kopie sollte der Hausarzt bekommen.

Bei einer Gesundheitsvollmacht bekommt eine bevollmächtigte Person Auskunft über den Zustand des Patienten und kann über die Behandlung entscheiden. Bei einer Betreuungsverfügung ist ein Betreuer berechtigt, im Sinne des Patienten zu handeln. Dieser wird notariell kontrolliert. Im Falle einer Generalvollmacht ist zunächst eine Beglaubigung durch den Notar über die Geschäftsfähigkeit Voraussetzung. Die Generalvollmacht gilt für alle Lebensbereiche.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 74% des Artikels.

Es fehlen 26%



Anzeige

Nürtingen