Anzeige

Nürtingen

Selbstbestimmt bis zum letzten Atemzug?

07.01.2006, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zum Jahresauftakt packte die CDU Nürtingen die strittige Frage der Sterbehilfe an – „Arzt und Patient müssen sagen ,Jetzt ist Schluss‘“

NÜRTINGEN. Darf ein Mensch entscheiden, ob er seinem Leiden ein Ende bereiten will? Darf ein Schwerkranker beschließen, nicht mehr leben zu müssen? Dies ist wohl derzeit eine der strittigsten Fragen in Deutschland überhaupt. Unabhängig von Parteibuch, Glaube oder Beruf spaltet die Debatte um die „Liberalisierung der Euthanasie“ die Nation. Bei seinem alljährlichen Neujahrsempfang machte gestern auch der CDU-Stadtverband Nürtingen die Sterbehilfe zum Thema.

Politische Debatte statt Small-Talk zu Sekt und Schnittchen: Dieses Konzept fahren die Nürtinger Christdemokraten nun schon seit einigen Jahren. „Es steht einer Partei wie der CDU gut an, sich zu Beginn eines Jahres, das wieder ganz im Zeichen wichtiger Wahlen steht, sich einem grundlegenden Thema zu widmen“, befand Stadtverbands- und Kreisvorsitzender Thaddäus Kunzmann, als er gestern Vormittag eine große Zahl von Gästen und Interessenten im Panoramasaal der Nürtinger Stadthalle K3N begrüßte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Nürtingen

Gemeinde sucht Alleskönner

Warum immer mehr Kommunen Mühe haben, geeignete Kandidaten für eine Bürgermeisterwahl zu finden

In diesem Jahr bekommt nicht nur Nürtingen einen neuen Oberbürgermeister. Auch in anderen Gemeinden im Kreis wird gewählt. Im Idealfall bewerben sich mehrere fähige Leute,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen