Anzeige

Nürtingen

Schüler diskutieren Zukunftsfragen

24.07.2010, Von Gerhard Schmücker — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Brundtland-Parlament tagte – HfWU Nürtingen übernimmt Projektleitung

Im Kloster Bebenhausen debattierten am Mittwoch dieser Woche 180 Schüler aus dem ganzen Land über Nachhaltigkeit. Das Projekt wird von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) geleitet.

Die Parlamentstradition kehrte nach Bebenhausen zurück. Schließlich war das Kloster nach Ende des Zweiten Weltkriegs für fünf Jahre der Sitz des Parlaments von Württemberg-Hohenzollern. Diesmal war es ein Schüler-Parlament, das unter dem Namen „Brundtland 2.0“ einen Tag lang über Nachhaltigkeit debattierte. Am Ende wurden Richtlinien verabschiedet, die der Landesregierung übergeben wurden.

Das Schülerparlament verdankt seinen Namen der Norwegerin Gro Harlem Brundtland, die in den Achtzigerjahren den Vorsitz der UN-Kommission für Umwelt und Entwicklung innehatte. Das Umweltministerium hatte das Projekt als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der Landesregierung angestoßen. Inhaltlich betreut wird es von der Koordinierungsstelle Wirtschaft und Umwelt der HfWU.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Nürtingen