Nürtingen

Schlesierstraße: Öffnung geht nicht

04.12.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ablehnung durch Innenministerium wegen des Verkehrsaufkommens

NÜRTINGEN (ali). Im Zusammenhang mit dem Stau in der Ortsdurchfahrt Neckarhausen und auf anderen Straßen, der durch die Sperrung der B 313 vor allem in den Hauptverkehrszeiten entsteht, taucht immer wieder die Frage auf, warum die Schlesierstraße nicht übergangsweise geöffnet wurde.

Wir haben bei der Stadtverwaltung nachgefragt. Die Antwort der Pressestelle liegt nun vor. „Das Innenministerium hat 2008 die Öffnung kategorisch abgelehnt.“ Gründe dafür seien unter anderem, dass nach einer damaligen Berechnung von 10 000 Fahrzeugen lediglich 600 hätten pro Stunde durchgeschleust werden können. Heute betrage das Aufkommen 20 000 Fahrzeuge, „das heißt, wir hätten dann noch mehr Staus an noch mehr Stellen des Stadtgebiets“. Durch eine Vollsperrung aufgrund der Straßensanierung in der Allensteiner Straße in derselben Zeit (Mitte Oktober bis Mitte Dezember) komme es in diesem Gebiet ohnehin zu Einschränkungen des Verkehrsflusses. Außerdem hätten zusätzliche Fußgängerampeln installiert werden müssen, was eine Stausituation zusätzlich verschärft hätte. „Eine beschränkte Öffnung, zum Beispiel nur für Pkws, hätte nicht kontrolliert werden können“, so die Antwort der städtischen Pressestelle.

Bleibt zu hoffen, dass die Bauarbeiten auf der B 313 zügig voranschreiten und die Straße am 10. Dezember tatsächlich wieder geöffnet werden kann.

Nürtingen

Die Apfelernte fällt sehr mager aus

Experten im Landkreis beziffern den Ausfall mit 80 Prozent – Extreme Wetterlagen machen Vegetation zu schaffen

Der Blick auf die Apfelbäume bietet in diesem Jahr ein trauriges Bild. In manchen Lagen hängt nicht ein einziger Apfel an den Ästen. Drei…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen