Nürtingen

Schatzsucher mit GPS-Geräten auf der Pirsch

13.08.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Schwäbische Albverein Reudern hatte im Rahmen des Kinderferienprogramms der Stadt Nürtingen eine moderne Schatzsuche mit GPS-Geräten, auch „Geocaching“ genannt, angeboten. Über eine Wanderstrecke von fast zehn Kilometern waren an neun verschiedenen Stellen im Hülenberg und Talwald zwölf Schätze in Dosen versteckt, die zu entdecken waren. Am Startpunkt Sportplatz Reudern erklärte der Leiter dieses Programms und Vorsitzende der Ortsgruppe, Erich Haas, den Kindern und Jugendlichen die GPS- Geräte, das Satellitensystem und die Aufgabenstellungen. Die jeweiligen Wegpunkte mussten über die Koordinaten ermittelt werden, welche zuerst durch verschiedene Aufgaben gefunden wurden. Diese Zahlen mussten dann noch in die Geräte eingegeben werden. Mit Begeisterung zogen die zehn Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren und einem Elternteil mit den GPS-Geräten und den Aufgabenblättern los. Die Schatzboxen waren gut versteckt und die Aufgaben stellten für die Jungen und Mädchen eine große Herausforderung dar, weil viel Aufmerksamkeit und Geduld erforderlich war. Aber die Kinder waren mit großem Eifer und Ehrgeiz dabei, sodass der Wanderführer sogar ab und zu bei der Suche bremsen musste. Mit vielen Naturerlebnissen kehrten alle Teilnehmer nach über vier Stun-den wieder zum Ausgangspunkt zurück. pm

Nürtingen