Anzeige

Nürtingen

Rückkehr ins Ungewisse

08.12.2018, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tausende Gambier stehen vor der Heimkehr in ein Land, in dem vor wenigen Jahren Mord und Folter an der Tagesordnung waren

Am Montag wird weltweit der Tag der Menschenrechte begangen. Wir nehmen das zum Anlass, um einen Blick auf die Situation der gambischen Flüchtlinge im Landkreis Esslingen zu werfen. Während Experten vor verfrühten Abschiebungen warnen, bereiten sich im Landratsamt junge Männer auf die Rückkehr in ein Land im Umbruch vor.

Ein funktionierender Arbeitsmarkt existiert in Gambia nicht. Die Fischerei gehört zu den Haupterwerbszweigen im Land. Foto: Staiger

„Ich werde einfach versuchen zu überleben“, sagt Leon (Name redaktionell geändert) auf die Frage, was er in seiner Heimat machen will, wenn er wieder zurück ist. Vor drei Jahren ist er vor der Diktatur in Gambia nach Deutschland geflohen. Die Hoffnung auf Arbeit und ein besseres Leben war groß. Jetzt bereitet sich der 21-Jährige auf seine Rückkehr in eines der ärmsten Länder der Welt vor.

Sein Asylantrag wurde abgelehnt. „Wahrscheinlich geht es im Februar wieder zurück“, sagt er. Dabei fing alles gut an. Leon ging hier zur Schule, fand eine Ausbildungsstelle als Elektriker in Kirchheim. „Dann wurde mein Asylantrag abgelehnt und ich musste aufhören zu arbeiten“, sagt er.

Anzeige

Nürtingen

Klare Empfehlung an den Gemeinderat

Zweite Bürgerbeteiligung zur Bebauung am Neckar endet mit einem von großer Mehrheit getragenen Vorschlag

Im September trafen sich erstmals nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Bürger, um sich mit der Bebauung und Nutzung des Grundstückes an der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen