Anzeige

Nürtingen

Patientenverfügung konkret abfassen

25.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

CDU-Abgeordneter Michael Hennrich besuchte Landfrauen

NÜRTINGEN (pm). Am vergangenen Dienstag referierte der Nürtinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich anlässlich einer Veranstaltung der Nürtinger Landfrauen zum Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Eine Patientenverfügung solle eine möglichst konkrete Regelung der medizinischen Behandlung gewährleisten. Sie könne schriftlich, aber auch formlos jederzeit widerrufen werden, erklärte Hennrich.

Eine Vorsorgevollmacht hingegen sei umfassender als eine Patientenverfügung, sie umfasst die Bereiche medizinische Versorgung, Finanzen oder auch den Aufenthalt beispielsweise in einem Heim und sei somit eine allgemeine Regelung dazu, wer rechtsgeschäftlicher Vertreter sei. Dies sei wichtig, wenn man selbst nicht mehr handeln könne, sagte Hennrich weiter. Die Vorsorgevollmacht müsse in Schriftform mit Datum und Unterschrift erstellt werden, der Bevollmächtigte müsse diese im Original bei sich führen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Anzeige

Nürtingen