Anzeige

Nürtingen

Pannen bei Bescheiden zu Entwässerung

24.11.2011, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hunderte von Einwänden bei der Flächenbewertung für die gesplittete Abwassergebühr in Nürtingen

Die gesplitteten Abwassergebühren, zu denen die baden-württembergischen Gemeinden laut eines Verwaltungsgerichtsurteils verpflichtet sind, haben in Nürtingen zu einer Flut von Protesten geführt. Das von der Stadt beauftragte Ingenieurbüro räumt Eingabefehler ein, bezeichnet jedoch gleichzeitig nicht alle Proteste als berechtigt.

NÜRTINGEN. Bisher wurden die Abwassergebühren nach dem Frischwasserbezug berechnet. Die Logik: Was bezogen wird, geht auch in die Kanalisation. Das stimmt zwar, doch wird die Kanalisation mehr noch durch Oberflächenwasser beansprucht, das sich auf Dächern oder anderen versiegelten Flächen sammelt, die an das Entwässerungssystem angeschlossen sind. Dieses Wasser wurde bisher zumindest in Baden-Württemberg bei der Berechnung der Abwassergebühren nicht berücksichtigt, obwohl es wesentlich die Kapazitäten der Kanalisation mitbestimmt, für deren Bau und Unterhalt die Stadt und letztlich der Gebührenzahler aufkommen muss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Nürtingen