Nürtingen

Osterausstellung im Haus der Heimat: Die Vielfalt des Ostereierverzierens ist eine Kunst

04.03.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zur achten Osterausstellung im Haus der Heimat hat am Wochenende die Heimatgruppe Nürtingen des Deutschen Böhmerwaldbunds eingeladen. In den Stuben der Landsmannschaften konnten sich die Besucher am Samstag und Sonntag über eine Vielzahl verschiedener Techniken zum Gestalten von Ostereiern informieren. „Mit der Ausstellung wollen wir zeigen, was man auf Ostern alles machen kann“, so Augustin Riedl über die immense Vielfalt des Ostereierdekorierens. Alle zwei Jahre findet die Ausstellung mit vielen Künstlerinnen und Künstlern unter anderem aus Nürtingen und Kirchheim statt. Augustin Riedl von den Böhmerwäldlern organisiert die Ausstellung jedes Mal und sorgt dafür, dass die Palette des Ostereierverzierens stets breit ist. So war diesmal ein Künstler aus Reutlingen dabei, der Eier mit Sprüchen beschriftet. Welch filigrane Arbeit und Geduld dahinter steckt, das verdeutlicht eine andere Arbeit des Künstlers, der nebenbei das „Vaterunser“ auf holzgedrechselte Fingerhüte schreibt. Das Gleiche gilt für die unzähligen Motive und Szenen, die Ostereier zieren. Keines gleicht dem anderen, jedes ist ein Unikat: egal ob gekratzt, gebatikt, bemalt, umklöppelt, bestrickt, mit Perlen verziert oder mit Strohapplikationen. Vorführungen der einzelnen Techniken zeigten, welch großer Aufwand dahinter steckt, aber auch dass das Eierverzieren viel Freude macht. – Ein gekratztes Böhmerwälder Ei wird übrigens „Scheckl“ genannt. Der Tradition zufolge holten sich früher die Burschen bei ihrer Angebeteten gekratzte Eier an Ostern ab. Daran konnte er erkennen, ob sie ihm zugewandt war. Gab sie ihm eine ungerade Anzahl an Eiern, durfte er sich weiter Hoffnungen machen, bei einer geraden Zahl half alles Werben nichts. In einigen Vitrinen konnten die Besucher die Leidenschaft von Sammlern für verschiedene Ostereimotive entdecken wie Eier mit Vogelmotiven oder Eier verschiedener Größe unterschiedlicher Vogelarten und anderer Tiere. Weitere Aussteller zeigten handbemaltes Porzellan mit Motiven von Klimt oder Hundertwasser, oder Schalen, Eierbecher, Schreibgeräte aus gedrechselten Hölzern sowie Fensterbilder aus Holz. Außerdem konnte die Bilderausstellung „Der Böhmerwald heute“ von Dieter Raisch besichtigt werden. Wer mehr über den Brauch von verzierten Ostereiern wissen möchte, der kann sich in den nächsten Wochen an den traditionellen Osterbrunnen erfreuen. Gelegenheiten gibt es in unser Region genug wie zum Beispiel ab Palmsonntag in Großbettlingen. gki

Nürtingen