Anzeige

Nürtingen

Obstbaumwiese bleibt Artenschutz erhalten

23.10.2008, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bebauungsplan Lercherfeldstraße muss wegen überregional bedeutsamem Fledermausaufkommen aufgegeben werden

NT-REUDERN. Solange sich Siedlungsentwicklung und Natur nicht ins Gehege kamen, war Stadtentwicklung ein einfacheres Geschäft, mitunter gestaltete sich das Gesicht eines Ortes aus historischen Gegebenheiten heraus. Mittlerweile ist jedoch verdichtetes Bauen angesagt und das hatten das Stadtplanungsamt und der Nürtinger Gemeinderat in Reudern auch vor. Doch jetzt musste das Bebauungsplanverfahren Lercherfeldstraße zu den Akten gelegt werden, unter anderem, weil das besagte Gebiet mit europäischen Artenschutzrichtlinien in Konflikt geriet.

Eigentlich war sich der Gemeinderat einig: Zwischen der Bebauung entlang der Reuderner Straße und der Breitäckerstraße könnte ein Gebiet bis zur Höhe der Lercherfeldstraße bebaut werden. Weil einzelne Bauwünsche vorlagen, wollte das Stadtplanungsamt mit einem Bebauungsplanverfahren eine geordnete Bebauung in die Wege leiten.

Bisher existiert eine Baulinie älteren Datums entlang der Reuderner Straße, der Ortsdurchfahrt. Nach geltendem Recht könnten Eigentümer wohl von der Straße ab bis zu 50 Meter tief in das Gebiet hineinbauen. Dann, so die Einschätzung von Stadtplanerin Antje Herbst, kämen aber keine zehn Bauplätze zustande.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Nürtingen