Nürtingen

Nürtinger Gemeinderat besichtigte das Hofgut Tachenhausen

22.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Einmal im Jahr informieren sich die Nürtinger Stadträte mit Oberbürgermeister Otmar Heirich an der Spitze über die Arbeit der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt auf dem Hofgut Tachenhausen. Rektor Professor Dr. Werner Ziegler begrüßte sie am Mittwochabend und stellte mit Alexander Leisner den neuen Kanzler der Hochschule vor. Der Blick in den Schweinestall ergab nichts Neues, schon vor Jahren hatte das Borstenvieh Gummiunterlagen erhalten, die Boxen sind in Spiel-, Futter- und Entsorgungsbereiche aufgeteilt. Ein komfortables Schweineleben. Die traditionelle Fahrt über die Felder fiel ziemlich kurz aus, der Regen wollte keine richtige Stimmung aufkommen lassen. Doch das Nass von oben hat auch seine guten Seiten, „ich freue mich, dass es regnet“, sagt Professor Dr. Carola Pekrun, die die Moderation auf der Tour übernommen hatte. Sie berichtete über die Sommergerste, die in diesem Jahr sehr gut dasteht, auch über den Winterweizen, dem aber durch den vergangenen warmen Herbst einige Schädlinge zugesetzt haben. Mehrere Versuche laufen zurzeit auf den Feldern in Oberboihingen. Der Mais wird zusammen mit Bohnen angebaut. Hier soll erforscht werden, wie sich ein Mais-Bohnen-Gemenge für die Produktion von Energiepflanzen für die Biogasanlage eignet. Auch mit „Anushka“ wird experimentiert. Die Sojasorte ist vor allem in Osteuropa auf dem Vormarsch. Als Nahrungs- und Futtermittel hat die Sojabohne große Bedeutung, wird aber in Deutschland aufgrund der klimatischen Bedingungen kaum angebaut. Ein Teil der Stadträte besichtigte noch den Lehr- und Versuchsgarten, ehe Rektor Ziegler zum abschließenden Bauernvesper einlud. jh

Nürtingen