Nürtingen

Nichts für schwache Nerven

13.11.2014, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erzieher arbeiten immer noch zu viel und verdienen zu wenig – das belegt nun auch eine aktuelle Studie

Vor vier Jahren zeichnete eine Studie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ein erschreckendes Bild des Erzieherberufs: lange Ausbildung, hohe körperliche und psychische Belastungen und ein zu geringes Gehalt. Doch was hat sich in der Zwischenzeit getan? Eine Nürtinger Erzieherin berichtet von ihren Erfahrungen.

Für Pausen keine Zeit: Tanja Wieden hat in ihrem Job alle Hände voll zu tun. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Wenn Tanja Wieden erschöpft von der Arbeit nach Hause kommt, bleibt nicht viel Zeit zum Entspannen. Die beiden Kinder wollen schließlich auch ein paar Stunden mit der Mama verbringen. Abends geht es zum Nebenjob.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 13%
des Artikels.

Es fehlen 87%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen