Anzeige

Nürtingen

Neujahrskonzert im K3N: Mit beschwingten Operettenmelodien ins neue Jahr

11.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Heiter und beschwingt mit klassischen Wiener Operettenmelodien und Werken des italienischen Opernkomponisten Gioachino Rossini stimmte das Nürtinger Kammerorchester unter Leitung von Walter Schuster gestern viele Nürtinger Bürgerinnen und Bürger, aber auch zahlreiche auswärtige Gäste auf das neue Jahr ein. Das Neujahrskonzert im K3N ist nicht nur der Musik wegen zu einem gefragten Termin geworden, geschätzt wird auch die Möglichkeit zur zwanglosen Begegnung und zum Gespräch. „Ein gutes neues Jahr“ – gute Wünsche für die bevorstehenden zwölf Monate waren gestern von vielen Seiten zu vernehmen. Auch Oberbürgermeister Otmar Heirich machte da keine Ausnahme. Als Gastgeber freute er sich ganz besonders über die große Resonanz. Die Stadthalle war mit über 750 Besuchern ausverkauft. Beim Blick zurück und in die Zukunft fasste sich der Nürtinger Rathauschef angenehm kurz. Lag doch seine ausführliche Silvesteransprache erst wenige Tage zurück. Heirich betonte, dass „wir am Anfang eines schwierigen Jahres stehen“. Stadt und Gemeinderat seien aber dennoch optimistisch, um die anstehenden Aufgaben zu meistern. Er appellierte an die Bürger, mit an einem Strang zu ziehen, „und wenn es geht, bitte in die gleiche Richtung.“ Länger wollte der Oberbürgermeister die Zuhörer dann nicht mehr auf die Folter spannen. Denn sie erwartete ein ganz besonderes Konzert des Nürtinger Kammerorchesters, das, so Oberbürgermeister Otmar Heirich, auch ein Beispiel für das hervorragende kulturelle Niveau in der Stadt sei. Mit der Ouvertüre zur Operette „Die Fledermaus“ eröffnete das Orchester unter Dirigent Walter Schuster das Neujahrskonzert. Musik, ganz nach dem Geschmack des Publikums, das sich an diesem Sonntag gerne vom Lebensgefühl des gehobenen Wiener Bürgertums und der Champagnerlaune eines Maskenballes anstecken ließ. Auch die weiteren Stücke, beispielsweise der „Kaiserwalzer“ oder die „Donner-und-Blitz“-Polka, ebenfalls von Johann Strauß Sohn, sowie die Ouvertüre aus dem „Bettelstudent“ vom österreichischen Komponisten Karl Millöcker sorgten im ersten Teil des Neujahrskonzertes für eine beschwingt-heitere Atmosphäre. Anregende Gespräche ergaben sich in der Pause und nach dem Konzert bei Sekt und Häppchen. Mit jüngster Gast beim Neujahrskonzert war der dreijährige Bastian, Sohn der FDP-Bundestagsabgeordneten Judith Skudelny, die zusammen mit ihrer Mutter zum Neujahrskonzert nach Nürtingen gekommen war. Ein ausführlicher Bericht über das Konzert folgt in unserer morgigen Ausgabe. ali/Foto: Holzwarth

Anzeige

Nürtingen