Anzeige

Nürtingen

Neue Halle – aber wie?

13.12.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SPD-Fraktion informierte sich am Max-Planck-Gymnasium

NÜRTINGEN (we). Eine moderne Schule muss sich weiterentwickeln können. Die Anforderungen, die die Gesellschaft an sie stellt, ändern sich. Dazu gehören auch bauliche Veränderungen. Die Nürtinger SPD-Fraktion erkundigte sich bei der neuen Schulleiterin des Max-Planck-Gymnasiums, Petra Notz, in einem Vor-Ort-Gespräch über Notwendiges und Wünschenswertes.

Anlass für das Gespräch war die Diskussion um den Bau einer neuen Sporthalle auf dem Hauber-Gelände neben der Schule. Der Platz würde sich dafür anbieten, gehört aber nicht der Stadt. So muss mit dem Besitzer verhandelt werden; seine Vorstellung, eine Halle zu bauen, die die Stadt dann für 30 Jahre mietet, ist nur dann realisierbar, wenn das Kosten-Nutzen-Verhältnis stimmt.

Auf dem Schulgelände selber kann auch nach einem Abriss der alten kleinen Halle keine dreiteilige Sporthalle errichtet werden: die verfügbare Fläche ist zu klein. Die jetzige Halle, die knapp 60 Jahre alt ist, entspricht längst nicht mehr dem Standard. Andererseits brauche das MPG, um sein Sportprofil ausbauen zu können, dringend mehr Hallenkapazitäten. Ein Neubau an der Schreibere wäre für MPG-Schüler zu weit entfernt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Anzeige

Nürtingen