Nürtingen

Mit der Seilerbahn fiel ein Stück Nürtinger Geschichte

14.11.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Genau genommen war es die Nürtinger Reeperbahn. Rund 120 Meter lang war die Bahn, in der die Nürtinger Seilerei Fausel in der Sigmaringer Straße ihre Seile produzierte. Bis in die 70er-Jahre wurden hier Hanfseile gedreht und gedrillt, bevor die Bahn stillgelegt wurde. Sie war wohl eine der längsten Seilerbahnen in Württemberg. Umwachsen von Büschen und Bäumen hatte danach kaum jemand Zugang und Vögel und allerlei andere Tiere erfreuten sich eines ungestörten Nistplatzes. Mit der Ruhe war es in den letzten Tagen freilich vorbei. Der Bagger rückte an und machte die Konstruktion aus Fichtenholz dem Erdboden gleich. Dabei erwies sich die Bahn immer noch als sehr stabil. Auf dem Grundstück soll nächstes Jahr ein Schulgebäude für die Nürtinger Hochschule für Wirtschaft und Umwelt entstehen, in das die Fakultät Betriebswirtschaft und Internationale Finanzen einzieht. jh

Nürtingen

Was passt noch ins Roßdorf?

Bei der zweiten Bürgerinformation zur Änderung des Bebauungsplanes „Roßdorf I“ ging es recht emotional zu

Es geht nicht um die Frage, ob im Roßdorf am Rubensweg ein Gebäude entsteht, sondern wie es sein soll. Diese Erkenntnis löste bei der zweiten…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen