Anzeige

Nürtingen

Ministerin Öney kam zum Fachgespräch

04.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zu einem Austausch im kleinen Kreis über das Thema Integration war kürzlich Baden-Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney zu Gast im Nürtinger Rathaus. Sie interessierte sich vor allem für die Nürtinger Projekte wie das „iNTerkulturelle Stadtleben“, das der städtische Integrationsbeauftragte Thomas Hauenschild und die Projektbeauftragte Lene Feller vorstellten. Dazu gehört unter anderem ein Frauenprojekt für Flüchtlinge mit Bleiberecht. Davon berichteten Ingrid Gunzenhauser und ihre Kolleginnen von der Bruderhaus-Diakonie. Daraus entspann sich eine Diskussion über die Zuweisung von Flüchtlingen durch das Land. Bürgermeisterin Claudia Grau bat um Rücksichtnahme auf die Raumsituation der Kommunen und um eine möglichst frühzeitige Information. Christine Arbogast, Leiterin des Amtes für Bildung, Soziales und Familie, stellte fest, dass sich Integration durch alle Bereiche von Kleinkindbetreuung bis Rentenantrag zieht und dabei Sprachbarrieren ein großes Problem darstellen. Ministerin Öney warb für Sprachkurse für alle Flüchtlinge und zeigte Verständnis dafür, dass Stadtverwaltung und Gemeinderat ungern Projekte beginnen, die nur auf Zeit gefördert sind. Die Begegnung mit der Ministerin wurde vom Nürtinger SPD-Bundestagsabgeordneten Rainer Arnold organisiert. nt

Nürtingen

„Sie hinterlässt eine schmerzhafte Leere“

Trauerfeier in der Nürtinger Stadtkirche für die verstorbene Nürtinger Bürgermeisterin Claudia Grau

NÜRTINGEN. Eine große Trauergemeinde nahm gestern Nachmittag in der Nürtinger Stadtkirche Abschied von der Nürtinger Bürgermeisterin Claudia Grau. Erst 53 Jahre alt,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen