Anzeige

Nürtingen

Mehr Verlässlichkeit

17.11.2011, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Seit Jahren qualifiziert und betreut die Jugendwerkstatt des Trägervereins Freies Kinderhaus junge Menschen, die ohne Hilfen durch den Rost zu fallen drohen. Doch nun steht dieses Schicksal dem Projekt selbst bevor. Dabei wird es allerorts gelobt, vom Jugendamt und dem Sozial-amt des Landkreises ebenso wie von der Agentur für Arbeit. Diese versagt nun jedoch die Unterstützung. Die Fallmanager der Arbeitsvermittlung schauen auf Zahlen und orientieren sich an Mitteleinsatz und Vermittlungsquote. Wenn dann der Bund Geld zuteilt, wird es eng. Für ein Mischprojekt, das nicht nur Qualifizierung, sondern für äußerst schwierig vermittelbare Jugendliche eine zum Teil intensive sozialpädagogische Betreuung anbietet, scheint es keine verlässlichen Kriterien zu geben.

Das musste schon Inbus, das Nürtinger Institut für berufliche und soziale Integration, erfahren. Ihr Klientel wurde nicht nur mit schulischer Bildung und Praktika in einem stetig erweiterten Netz von Kooperationspartnern aus der Wirtschaft gefördert, sondern auch sozialpädagogisch begleitet. Verlässlich war jedoch nur die Finanzierung der schulischen Bildung, die Sozialpädagogik musste sich immer neue Finanzierungsquellen erschließen. Am Ende stand die Insolvenz von Inbus.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Anzeige

Nürtingen