Anzeige

Nürtingen

Masern-Infektion: 15 gemeldete Fälle im Kreis

08.02.2006, Von Sandra Langenfeld — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Gesundheitsamt: Die Gefahr der Viruserkrankung darf nicht unterschätzt werden – Impfung dringend empfohlen

Die Gefahr durch Masernviren dürfe nicht unterschätzt werden. Es handele sich keineswegs um eine harmlose Kinderkrankheit, so die Landesärztekammer Baden-Württemberg. Seit einem Monat gab es auf den Fildern 15 Kinder und Jugendliche, die an der sehr ansteckenden Krankheit erkrankten. Das Gesundheitsamt Esslingen rät dringend zur Impfung.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Esslingen warnt davor, die hochgradig ansteckende Erkrankung durch Masernviren auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Abteilungsleiter des Gesundheitsamtes, der Internist Dr. Jürgen Kalthoff, empfiehlt ausdrücklich, alle Kleinkinder möglichst früh impfen zu lassen. Auch bei Älteren sollte der Impfschutz überprüft werden.

Innerhalb eines Monats seien allein auf den Fildern 15 Fälle von Masern aufgetreten. „Die Patienten sind zwischen einigen Monaten bis 20 Jahre alt und alle ungeimpft“, so der Arzt. Zudem meldete man zwei Fälle in Tübingen. Die Betroffenen sollen zur Zeit der Ansteckung allerdings noch in der Fildergegend gewohnt haben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Nürtingen