Anzeige

Nürtingen

Kunst oder Religion – was war zuerst?

24.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Evolutionsbiologe Thomas Junker zu Gast an der Hochschule für Kunsttherapie

NÜRTINGEN (hfwu). „Kunst – Religion – Politik“ ist der Titel einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Hochschulen für Kunsttherapie, Wirtschaft und Umwelt und der Nürtinger Hochschulgemeinde. Der Tübinger Evolutionsbiologe Professor Dr. Thomas Junker setzte am Dienstag in seinem Vortrag Kunst und Religion in Beziehung zur Natur des Menschen. Anders gesagt: Sind diese beiden Größen für die Menschwerdung entscheidend oder geht’s auch ohne?

Junker tauchte tief in prähistorische Zeiten ein. Er zitierte die Entwicklung der Kunst als parallel zur Entwicklung des aufrechten Ganges. Eine Aussage, die Junker relativierte. Hinweise auf Kunst kann er zu den Zeiten der Neandertaler nicht feststellen, denen dagegen der aufrechte Gang nicht fremd war. Die ältesten geschnitzten Tierfiguren aus der schwäbischen Vogelherdhöhle datieren aus späterer Zeit. „Kunst kam mit dem Homo sapiens“. Und Religiosität? Zwar gab es zu den Zeiten unserer steinzeitlichen Vorfahren rituelle Bestattungen, die aber kein Zeichen für Glauben seien. „Aus der Altsteinzeit gibt es keine Beweise für den Glauben an übernatürliche Götter“, so Junker.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Anzeige

Nürtingen