Anzeige

Nürtingen

Kreisfinanzen mit Licht und Schatten

30.09.2011, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landrat gab Finanzzwischenbericht –

Der Landkreis wird für das laufende Haushaltsjahr wahrscheinlich rund 1,25 Millionen Euro Mehrausgaben im Verwaltungshaushalt haben, weil im Laufe des Jahres Mehrausgaben für die Kreiskrankenhäuser hinzukamen. Etwas abgefedert wird diese Entwicklung durch die Grunderwerbsteuer. Die Tendenz sei weiter steigend, so Landrat Heinz Eininger gestern Nachmittag beim aktuellen Zwischenbericht in der Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses. Die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer werden wohl um 7,6 Millionen Euro höher als erwartet ausfallen. Mit ein Grund dafür ist auch, dass die von der Landesregierung beschlossene Erhöhung dieser Steuer um 1,5 Prozent zumindest in diesem Jahr noch nach dem bisherigen Verteilungsschlüssel an die Landkreise geht.

Die geringere Zuführungsrate resultiert vor allem aus dem Mehraufwand, den der Landkreis für die Kreiskliniken hat. So leistet er Schuldendiensthilfe für die Investitionen an den Kliniken in Höhe von rund 2,18 Millionen Euro. Das sind rund 883 000 Euro mehr als noch bei der Aufstellung des Kreishaushaltes vor einem Jahr erwartet. Hinzugekommen ist auch ein Betriebsmittelzuschuss für die Kliniken in Höhe von drei Millionen Euro, worüber bereits im Sommer berichtet wurde. Wie im Juli beschlossen, wird der Landkreis auch einen Tilgungsanteil für größere Investitionen der Kliniken übernehmen, was weitere Mehrausgaben von 800 000 Euro ausmacht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Anzeige

Nürtingen