Anzeige

Nürtingen

Kampf gegen Spielsucht

21.02.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

MdL Nils Schmid (SPD) für Durchgreifen gegen illegales Glücksspiel

NÜRTINGEN (pm). Der Nürtinger SPD-Landtagsabgeordnete Nils Schmid begrüßt die jüngste Aktion der Ordnungskräfte gegen das illegale Glücksspiel in Nürtingen. Spielsucht ist eine ernst zu nehmende Sache. Sie zerstört Existenzen, sagte Schmid. Auch illegale Sportwettenbüros müssten im Interesse des Spieler- und Jugendschutzes geschlossen werden.

Der SPD-Politiker hält die Razzia von Ordnungsamt, Gewerbeamt und Polizei in einer Nürtinger Spielhalle für ein wichtiges Signal gegen das illegale Glücksspiel. Wir reden hier nicht über ein Freizeitvergnügen, sondern über eine Sucht, die Existenzen und Familien zerstört, mahnt Schmid. Glücksspiele bergen ein hohes Suchtpotenzial, verbunden mit Beschaffungskriminalität und Suizidrisiken, so der Abgeordnete weiter. Spielsucht sei von den Krankenkassen seit 2001 als Krankheit anerkannt, ähnlich wie Alkohol-, Medikamenten- oder Drogensucht. In Deutschland gebe es nach Schätzungen mindestens 250000 Spielsüchtige. Den größten Anteil daran hätten Automatenspieler mit etwa 70 bis 80 Prozent.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Nürtingen