Anzeige

Nürtingen

Industrie und Kunst passen zusammen

02.05.2016, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eröffnet wurde am Freitag die Doppelausstellung „Von der Industrie zur Kunst – Die ,Spinning Jenny‘ in Nürtingen“

„Die Stadtwirtschaft war am Ende, immer mehr Bewohner sanken unter die Armutsschwelle. Auf dem Rathaus häuften sich die Auswanderungsgesuche“, beleuchtete die Leiterin des Nürtinger Stadtmuseums, Angela Wagner-Gnan, die Hintergründe des Beginns der Industrialisierung in der ehemaligen Oberamtsstadt zur Eröffnung der Schau zur „Von der Industrie zur Kunst“.

Unter den Augen seines Schöpfers Fabian Kühfuss (weißes Jackett) fährt der automatische Rollator eigene Wege. heb

NÜRTINGEN. Zuvor hatte Nürtingens Kulturbürgermeisterin Claudia Grau ein Grußwort zur Eröffnung der Ausstellung, deren zweiter Teil bis zum 22. Mai in der Galerie der Freien Kunstakademie Nürtingen auf dem Melchior-Areal zu sehen ist, gehalten.

Darüber, über eine Auseinandersetzung des Künstlers Fabian Kühfuss mit dem Thema „Kunst und Maschine“ oder „The Concrete Turn“ hatte die Leiterin der Kunstakademie, Dr. Katrin Burtschell, einige ausgesprochen interessante kunst- und kulturhistorische Gesichtspunkte zusammengestellt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Nürtingen