Nürtingen

Höher hinaus beim Wohnen?

03.09.2016, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Heute ist der Tag des Wolkenkratzers – Planer, Architekten, Psychologen und Bewohner erzählen übers Leben in Hochhaus

Keine 24 Stunden vergehen mittlerweile, für die kein Gedenktag ausgerufen worden wäre. Heute ist einer der merkwürdigsten: der Tag des Wolkenkratzers. An dieser Bauform scheiden sich die Geister: Während sie die einen (zum Beispiel in Manhattan) bestaunen und bewundern, halten sie die anderen für eine Verschandelung der Landschaft. Wie sieht es damit in der Region aus?

Prägende Skyline: das Nürtinger Roßdorf mit seinen Hochhäusern. Foto: Gauß

„Wir überlassen es den Städten und Gemeinden, in welcher Bauform sie die Wohnbaudichte einhalten wollen“, sagt Dr. Jürgen Wurmthaler, beim Verband Region Stuttgart für Wirtschaft und Infrastruktur zuständiger Leitender Direktor.

Die Höchstgrenze ist im Regionalplan vorgeschrieben: 90 Einwohner pro Hektar. Man könne daher entweder höher bauen – und brauche dann mehr Grün drumherum. Oder eben niedriger und dann dichter nebeneinander. Das sei die Entscheidung der jeweiligen Kommune.

Im Regionalplan gibt es keine Höchsthöhen

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 17%
des Artikels.

Es fehlen 83%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen