Anzeige

Nürtingen

Hochschule stoppt die Geflügelforschung

14.01.2006, Von Sandra Langenfeld — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vogelgrippe: Politisches Hin und Her veranlasst Professor Gerhard Schwarting zu Konsequenzen in Nürtingen

NÜRTINGEN. Die Vogelgrippe breitet sich immer weiter nach Westen aus. Eine Wiedereinführung der Einstallpflicht für Freilandgeflügel scheint nur noch eine Sache der Zeit. Professor Dr. Gerhard Schwarting von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen sieht die Maßnahmen und Beschlüsse der Regierung sehr kritisch. „Aufgrund der aktuellen Situation werde ich meine geplanten Forschungsvorhaben im Bereich Geflügel stornieren.“

In der Türkei sind täglich neue Infektionsfälle der Vogelgrippe (Geflügelpest, Aviäre Influenza) zu verzeichnen. Der Virustyp H5N1 rückt demnach immer näher.

Die größte Gefahr der Tierseuche für Deutschland geht von illegalen Geflügeltransporten und der Einfuhr von Fleisch, Eiern, Federn oder Jagdtrophäen aus, so Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU).

Zahlreiche Bundesländer, so auch Baden-Württemberg, haben die Kontrollen von Reisebussen und auf Flughäfen verschärft. So konnten bereits erstaunlich viele verbotene Wurst- und Fleischwaren beschlagnahmt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Nürtingen