Anzeige

Nürtingen

HfWU ehrt Professor Paul-Eugen Bauer

18.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Name Paul-Eugen Bauer hat eine besondere Bedeutung für die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU). Von 1973 bis 1977 war er der erste gewählte Rektor der damaligen Fachhochschule Nürtingen. Unlängst feierte Bauer seinen 88. Geburtstag. Aus diesem Anlass wurde ihm nun im Lehr- und Versuchsgarten Tachenhausen eine Kaiserlinde gewidmet. Sein heutiger Nachfolger im Amt, Professor Dr. Andreas Frey, enthüllte für Bauer eine Stele, die auf ihn als Gründungsrektor verweist. Bauer stehe für eine Zeit, in der für die Zukunft der Hochschule existenzielle Entscheidungen getroffen wurden. Zwar wurde zuvor die damalige Ingenieurschule für Landbau in die Fachhochschule Nürtingen umgewandelt, kaum nach Bauers Amtsantritt plante die Landesregierung jedoch, die junge FH Nürtingen in die Universität Hohenheim einzugliedern. Das wäre das Ende der HfWU gewesen, die heute zu den größten Hochschulen des Landes gehört. Dass es nicht so weit kam und eine rasante Aufwärtsentwicklung der Hochschule einsetzte, ist Paul-Eugen Bauers Verdienst. Laut Dr. Beate Hüttenmoser, Betriebsleiterin der Lehr- und Versuchsgärten, hinterließ er auch in Tachenhausen sichtbare Spuren: „Sie haben den Übergang des damaligen Obstgutes und der Baumschule zum heutigen Lehr- und Versuchsgarten der Hochschule eingeleitet“. pm

Nürtingen