Nürtingen

Hebammen kämpfen um ihre Existenz

14.12.2010, Von Marta Thor — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Drei Tage lang streikten die Hebammen im Landkreis Esslingen: Sie fordern eine angemessenere Entlohnung

„Wenn wir von unserer Arbeit nicht leben können, werden wir sie auch nicht erbringen“, sagen die Hebammen in Baden-Württemberg und treten in den Streik. Ihr Einkommen solle endlich an ihrer hohen Verantwortung und Kompetenz gemessen werden, fordern sie. Sonst seien sie in ihrer beruflichen Existenz bedroht.

NÜRTINGEN. Nur drei Tage lang ist die freiberufliche Hebamme Angelika Behrens im Streik. Ein Streik, der wie bei fast allen Pflegeberufen nahezu wirkungslos bleibt. Denn im Notfall muss sie trotzdem ausrücken – wie schon zwei Mal im Laufe des Streiks.

„Die meisten Mütter haben Verständnis dafür und unterstützen uns dabei“, sagt die Hebamme. Gesetzlich hat eine Frau die Wahl, ob sie lieber im Kreißsaal oder daheim entbinden möchte. Diese Wahl werde ihr aber genommen, wenn es keine freien Hebammen mehr gibt, die Hausgeburten betreuen.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 18%
des Artikels.

Es fehlen 82%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen