Anzeige

Nürtingen

Gerangel um die Kleingartenanlage

15.09.2011, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ortschaftsrat Hardt diskutierte über die zukünftige Nutzung des Geländes an der Gemarkungsgrenze zu Wolfschlugen

Die Kleingartenanlage zwischen Wolfschlugen und dem Nürtinger Ortsteil Hardt ist heißbegehrt. So wollen die 14 Pächter weiterhin ihr Gemüse dort anbauen, der SV Hardt plant zusätzliche Sportflächen und der Obst- und Gartenbauverein Wolfschlugen möchte einen Schaugarten einrichten. Am Montagabend wurden die Pläne im Ortschaftsrat diskutiert.

NT-HARDT. Im April wurde den Pächtern der Kleingartenanlage zwischen Hardt und Wolfschlugen gekündigt. Die Begründung im Kündigungsschreiben: die Parzellen seien mit Wochenendhäuschen und Einfriedungen bebaut, was laut Pachtvertrag nicht erlaubt sei. Ebenfalls nicht erlaubt sei, die Parzellen als Lagerplatz für Gerümpel zu nutzen. „Daher kündigt die Stadt Nürtingen, Ortschaftsverwaltung Hardt, das Pachtverhältnis fristgerecht zum 1. Mai 2011 mit Wirkung zum 20. September“, schreibt Ortsvorsteher Bernd Schwartz. Dieses Schreiben verursachte einige Aufregung bei den Kleingärtnern. Sie vermuteten, dass nicht die unscheinbaren Geräteschuppen der Grund für die Kündigung seien. Denn auch der SV Hardt, der Schwäbische Albverein Wolfschlugen und der Obst- und Gartenbauverein Wolfschlugen hatten Interesse bekundet, das Gelände zu nutzen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Nürtingen