Anzeige

Nürtingen

Gemischter Chor war in Ulm

22.08.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kloster Wiblingen und Ulmer Münster besichtigt

NT-HARDT (pm). Der diesjährige Ausflug des Gemischten Chores Hardt führte nach Ulm. Erster Halt war allerdings schon in Feldstetten, um dort erst einmal gemeinsam im Café Wörz zu frühstücken.

Danach ging es nach Ulm-Wiblingen, wo das Kloster besichtigt wurde. Eine Klosterführerin führte zunächst einmal in den weltberühmten Bibliothekssaal. Dieser gilt als die gelungenste Raumschöpfung des Rokoko. Anschließend geleitete die sehr kompetente Führerin in die Klosterkirche aus der späten Barockzeit mit den gewaltigen Abmessungen. Sie ist 72 Meter lang und 27 Meter breit.

Die farbenprächtigen Deckenfresken gehören zu den bedeutendsten Zeugnissen württembergischer Freskenmalerei. Der Chor ließ es sich nicht nehmen, in dieser gewaltigen Kirche ein paar geistliche Lieder unter der Leitung des Dirigenten, der den Chor auch auf der monumentalen Walcker-Orgel der Klosterkirche begleitete, zu singen.

Nach der Führung durch das Kloster fuhr der Chor weiter nach Ulm zum Münsterplatz, wo zunächst im Café Tröglen eingekehrt wurde. Im Anschluss stand eine Stadtführung mit Besuch des Ulmer Münsters und des Fischerviertels auf dem Programm.

In Berghülen ließen die Hardter bei Wein und Essen den Tag ausklingen. Die Zeit war wie im Fluge vergangen. „Om’s Nommgucka“ waren die Sänger wieder in Hardt.

Nach den Sommerferien, am 14. September, starten die Chorproben für den nächsten Auftritt. Sie finden immer donnerstags von 20 bis 22 Uhr in der Gemeindehalle Hardt statt. Neue Mitglieder sind immer willkommen.

Nürtingen