Anzeige

Nürtingen

Geldspritze fürs älteste Haus der Stadt

23.08.2016, Von Volker Haußmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert die Sanierung der Strohstraße 15 mit 50 000 Euro aus der Lotterie Glücksspirale

Seit über 40 Jahren steht das Haus Strohstraße 15 leer. Derzeit wird die dringend notwendige Sanierung des ältesten Hauses Nürtingens doch noch angegangen. Auf rund 380 000 Euro werden die Kosten dafür beziffert. 50 000 Euro steuert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg dazu bei. Am Montag wurde im Rathaus der symbolische Scheck übergeben.

So sieht’s derzeit im ältesten Haus Nürtingens aus – GWN-Architekt Eckart Krüger (links), Dr. Uwe Beck vom Schwäbischen Heimatbund, OB Heirich und Regine Koch-Scheinpflug schauten sich gestern auf der Baustelle um. Fotos: Haußmann

NÜRTINGEN. Recht unscheinbar kauert das gelb gestrichene Häuschen mit der Hausnummer 15 am Ende der Strohstraße, altersmüde an den letzten Rest der Nürtinger Stadtmauer angelehnt. Von außen macht es nicht viel her. Im Inneren allerdings birgt das im Spätmittelalter errichtete Wohn- und Stallhaus manchen bauhistorischen Schatz. Die mittelalterliche Bausubstanz im Gebäudeinneren wird als fast vollständig erhalten bezeichnet. Ein Teil des Gebälks wurde ins Jahr 1394 datiert, im gesamten Gebäude sind in mehreren Schichten historische Malereien zu finden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Nürtingen