Anzeige

Nürtingen

Gekochter Koi auf der A?8

26.07.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(bg) Wer glaubt, dass Fische, weil sie doch den ganzen Tag baden dürfen, noch am besten mit der Hitze zurechtkommen, hat sich getäuscht. Zumindest auf der Autobahn verwandelt sich ein Aquarium ganz schnell in einen – ungenießbaren – Fischeintopf. Das musste eine junge Frau aus Frickenhausen kürzlich erleben. Sie wollte ihrem Schwiegervater eine Freude machen und ihm einen ganz besonderen japanischen Zuchtkarpfen, einen blauen Koi, schenken. Im ganzen Schwabenländle war keines der seltenen Tiere aufzutreiben, erst im Schwarzwald, ihrer Heimat, wurde die Frau fündig. In einem Zooladen nahe Freiburg erstand sie den weißen „Black“ und den blauen „Forest“, die alsbald in den Gartenteich des Schwiegervaters umsiedeln sollten. Nur wie?

Mit Hilfe netter Nachbarn wurde eine Pumpe aufgetrieben, um den Fischlein das Wasser einigermaßen frisch zu halten. Zwei Stunden lang könnten die Kois schon im Auto überleben, so die Auskunft des Zoohändlers. Da normalerweise zwei Stunden reichen, um aus dem Schwarzwald wieder ins Schwabenländle zu kommen, machte sich die Frau mit ihren Karpfen und dem kleinen Töchterchen trotz fehlender Klimaanlage guten Mutes auf den Heimweg.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Anzeige

Nürtingen