Anzeige

Nürtingen

Gefährliche Passage für Fußgänger

27.10.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die aktuelle Baustelle an der Oberboihinger Straße ist in den vergangenen Tagen ein ganzes Stückchen stadtauswärts gewandert. Zwischen der Einmündung der Bismarckstraße und der Schlosserstraße verlegen die Stadtwerke und Unitymedia in diesen Wochen Glasfaserkabel. Zudem tauscht die Stadt das alte Beleuchtungskabel aus. Inzwischen haben sich die Bauarbeiter bis zur großen Kreuzung an der Hochwiesenstraße vorgearbeitet. Allerdings kommt es an der Baustelle immer wieder zu riskanten Situationen mit Fußgängern. Viele Werktätige und Schüler sind tagsüber zu Fuß und mit dem Fahrrad an der Oberboihinger Straße unterwegs. Und die wollen keine großen Umwege in Kauf nehmen – auch wenn der Abschnitt, an dem der Bagger in Aktion ist, für sie eigentlich gesperrt ist. Aber kaum einer halte sich daran, klagt Baustellenleiter Alexander Füzi. Jedes Mal, wenn er den Bagger drehe, müsse er höllisch aufpassen, dass er keinen Fußgänger erwische. „Der momentane Abschnitt der Baumaßnahme ist bis zum Ende der kommenden Woche geplant“, teilt der städtische Pressesprecher Clint Metzger auf Anfrage mit. Die Baustelle wird dann auf die andere Seite der Hochwiesenstraße wechseln und in den kommenden Wochen entlang der Oberboihinger Straße bis zur Höhe der Schlosserstraße verlaufen. Beim kommenden Baustellen-Verlauf werde der Gehweg gesperrt. Die Umleitung für Fußgänger und Radfahrer erfolge über das Gewerbegebiet Au und Im Grien über die Seilerstraße und Sattlerstraße. Die Fußgängerumleitung sei stets ausgeschildert und führe die Oberboihinger Straße entlang zur Rümelinstraße. In der Höhe Kißlingstraße existiert in der Rümelinstraße ein Fußgängerüberweg zur Plochinger Straße, erklärt Metzger. Radfahrer müssten das Rad auf dem Gehweg schieben oder sich in den Straßenverkehr einordnen. lcs/Foto: Holzwarth

Nürtingen