Nürtingen

„Fuchsloch“ wird bunt

23.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Auf Initiative des Tiefbauamts der Stadt Nürtingen wurde ein neues Graffiti-Projekt in der Unterführung Frickenhäuser Straße, auch „Fuchsloch“ genannt, gestartet. Das Projekt „Unterwasserwelt“ an der Unterführung Kirchheimer Straße, das unter Leitung des Graffiti-Künstlers Benjamin Kenneth Kropp zusammen mit der Musik- und Jugendkunstschule im Jahr 2012 realisiert wurde, ist auf positive Resonanz gestoßen und hat jetzt dazu geführt, auch andernorts für eine Verschönerung der tristen Unterführungsatmosphäre zu sorgen.

So entstand die Idee, den Jugendrat der Stadt Nürtingen mit ins Boot zu nehmen und zu aktivieren. Nach Vorstellung des Vorhabens trafen sich Ende Juni acht Jugendliche zu einem Graffiti- Workshop. An der „Wall of Fame“ am Skaterplatz beim Freibad erprobten die jugendlichen Künstler die Sprühdose. Dann wurde der Plan entwickelt, was an der Unterführung „Fuchsloch“ gestaltet werden soll.

An diesem Wochenende werden die Ideen nun in die Tat umgesetzt. Diese Verschönerungsaktion geht jedoch nicht ohne Einschränkungen über die Bühne. So muss bis Sonntag, 24. Juli, die Unterführung zur Bahnhofstraße gesperrt werden. Fußgänger müssen die Fußgängersignalanlagen nutzen. Die Begehung der Bahnunterführung der Neuffener Straße ist möglich.

Von Freitag, 29., bis Sonntag, 31. Juli, wird die Bahnunterführung Neuffener Straße gesperrt. Die Nutzung des Abschnitts Frickenhäuser Straße bis zur Bahnhofstraße ist möglich. Die Fußgänger können auf die benachbarte Fußgängersignalanlage ausweichen.

Nürtingen