Anzeige

Nürtingen

„Frauen hatten keine Staatsbürgerschaft“

24.01.2019, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Historikerin Claudia Weinschenk spricht auf Einladung des Frauen-Rates am Montag, 28. Januar, über das Frauenwahlrecht

Seit 100 Jahren haben Frauen in Deutrschland das Recht zu wählen und sich wählen zu lassen. Die Historikerin Claudia Weinschenk ist Expertin für die deutsche Frauenbewegung. Im Interview sagt sie, mit welchen Argumenten bis 1919 den Frauen das Wahlrecht versagt wurde und was heute noch in Deutschland und der Welt im Argen liegt.

Zur Person

Claudia Weinschenk

Die gebürtige Stuttgarterin hat an der Universität Stuttgart Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte studiert. Sie arbeitet seit vielen Jahren als freie Historikerin. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Frauen- und Geschlechtergeschichte sowie Alltagsgeschichte. Weinschenk ist vorwiegend in der Erwachsenenbildung und als Stadtführerin tätig. Sie ist Mitglied bei BfK – Bundesverband freiberuflicher Kulturwissenschaftler, AKHFG – Arbeitskreis Historische Frauen- und Geschlechterforschung, Frauen und Geschichte Baden-Württemberg, Pro Alt Cannstatt und in mehreren fachlichen Netzwerken vertreten.

Am Montag, 28. Januar, 19 Uhr, spricht sie in der Glashalle des Nürtinger Rathauses über „100 Jahre Frauenwahlrecht“. Der Vortrag wird veranstaltet vom Frauen-Rat Nürtingen in Kooperation mit der VHS Nürtingen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Nürtingen