Anzeige

Nürtingen

Förderpreis geht an vier Schülerinnen

12.05.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jedes Jahr verleiht der Förderverein der Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen, der „Verein Säerfreunde“, einen Preis für beispielhaftes soziales Handeln an besonders engagierte Schüler. Dieses Jahr wurde der Preis für soziales Engagement zweimal vergeben und ging an insgesamt vier Schülerinnen: Enora Mosesku, Angela Haußmann, Hanna Gross und Miriam Maier. Enora Mosesku ist Mitglied der Klimaschutz-AG der Schule und hat eine Ausbildung zur Schüler-Energieberaterin absolviert. Sie hat an der Schule vollen Einsatz gezeigt, beispielsweise bei der Handy-Sammelaktion, der Planung für eine Kleidertauschbörse oder beim Schulbaum. Angela Haußmann, Hanna Gross und Miriam Maier haben eine DKMS-Aktion an der Schule organisiert. Dazu haben sie sich für eine Info-Veranstaltung für interessierte Schüler und Lehrer eingesetzt, die zu einer Typisierungsaktion führte. 150 neue potenzielle Spender konnten so gewonnen werden, die mit ihrer eventuellen Stammzellenspende Patienten mit Blutkrebs helfen könnten. „Herausragende soziale Aktivitäten und selbstloser Einsatz in Aktionen, Taten und Projekten von Schülern unserer Schule bleiben oft unbemerkt und ohne Anerkennung. Um dem entgegenzuwirken und ein positives Signal zu setzen, vergeben wir jährlich einen Preis“, erklärte Georg Gloeckner, Vorsitzender der Säerfreunde. pm

Nürtingen