Anzeige

Nürtingen

Filme für Menschenrechte

05.11.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). In der Filmreihe „Starke Filme für Menschenrechte“ zeigt Amnesty International die Komödie „Live aus Peepli – Irgendwo in Indien“. Partner sind die Eine-Welt-Gruppe Nürtingen, die Volkshochschule Nürtingen und der Traumpalast. Aufführungen finden am Sonntag, 6. November, um 17.45 Uhr und am Mittwoch 9. November, um 20.15 Uhr im Traumpalast Nürtingen statt.

Der introvertierte Bauer Natha ist verzweifelt: Aufgrund seiner Schulden, bei denen er keine Möglichkeit sieht, sie zurückzuzahlen, ist nicht nur sein Hof in Gefahr, sondern die Zukunft seiner ganzen Familie. Um der Not zu entgehen, kündigt Natha seinem Bruder an, Selbstmord begehen zu wollen. Denn in Indien entschädigt die Regierung Angehörige von Selbstmördern. Doch sein Vorhaben wird publik und löst ein riesiges Medienecho aus. Die Reporter fallen in das Dorf ein, jeder will von dem Skandal profitieren und niemand interessiert sich für Nathas Gefühle.

Der von Bollywood-Ikone Aamir Khan produzierte Spielfilm der ehemaligen Journalistin Anusha Rizvi legt mit satirischer Schärfe bloß, was in Indien alles schief läuft. Schätzungsweise 17 000 verschuldete Bauern begehen jedes Jahr Selbstmord, weil sie keinen anderen Ausweg sehen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 53% des Artikels.

Es fehlen 47%



Anzeige

Nürtingen