Anzeige

Nürtingen

Fernwärmenetz wird saniert

17.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadtwerke: Leitungen im Roßdorf sind in die Jahre gekommen

NÜRTINGEN (pm). Die Stadtwerke Nürtingen sanieren das Fernwärmenetz im Roßdorf. Wie der Energieversorger in einer Pressemitteilung berichtet, ist geplant, das Leitungsnetz abschnittweise in den nächsten sechs Jahren zu erneuern.

Das Fernwärmenetz im Roßdorf wurde ab 1968 gebaut und ist heute rund 8,4 Kilometer lang. Überwiegend sei dabei das Lebit-Verlege-System angewandt worden, bei dem das Stahlrohr mit einer in flüssiger Form eingebrachten Kork-Bitumen-Mischung gedämmt wurde. Dieses Verlege-System bereite zunehmend Probleme in Form von Korrosion von außen mit der Folge von Rohrbrüchen, deren Zahl von ein bis zwei auf vier bis fünf pro Jahr angewachsen sei, so die Stadtwerke.

Bei der Erneuerung der Leitungen sollen Kunststoffmantelrohre zum Einsatz kommen, ein werkseitig mit Polyurethanschaum gedämmtes Medienrohr aus Stahl mit einem Mantelrohr aus Polyethylen und einem integrierten Überwachungssystem, wie es heute Stand der Technik sei. Die fünf Hauptstränge einschließlich der Hausanschlüsse sollen nacheinander in jeweils ein bis zwei Jahren erneuert werden. Dabei werde überwiegend in den Sommermonaten, also in Zeiten geringer Heizlast gearbeitet. Um die Versorgung aufrechtzuerhalten, würden soweit möglich mobile Heizstationen eingesetzt. Von Mai bis Juli 2015 ist geplant, die Haupttrasse in der Grünewaldstraße vom Heizkraftwerk bis zum Schacht an der Hans-Möhrle-Straße zu erneuern.

Durch die Sanierung des Fernwärmenetzes soll zum einen die Zahl der Rohrbrüche verringert werden, zum anderen würden durch die verbesserte Wärmedämmung der neuen Leitungen die Wärmeverluste abgesenkt. Allerdings, so die Stadtwerke, könne es während der Baumaßnahme zu Beeinträchtigungen in der Wärmelieferung kommen.

Nürtingen