Anzeige

Nürtingen

Externe Fachleute sollen belastbare Zahlen liefern

28.09.2013, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Melchior-Areal von der Tagesordnung des Gemeinderats abgesetzt – Fraktionen haben Vorschlag der Verwaltungsspitze zugestimmt

Die Frage, wie es mit dem Melchior-Areal weitergeht, wird erst in einigen Wochen beantwortet. Das Thema wurde von der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am Dienstag abgesetzt. Zur befürchteten Kampfabstimmung wird es – zumindest vorerst – nicht kommen. Ein externes Büro soll belastbare Zahlen erarbeiten.

NÜRTINGEN. Der Vorschlag der Verwaltungsspitze (Oberbürgermeister Heirich und Bürgermeisterin Grau haben dies jetzt gemeinsam entschieden), von einem externen Fachmann detaillierte Zahlen erarbeiten zu lassen, wird von den Fraktionen mitgetragen. „Wir haben entschieden, dass es nicht nur eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für das Kunst- und Kulturzentrum geben soll, sondern auch die Kosten für den Fall ermitteln zu lassen, sollte es beim Status quo bleiben“, so die Bürgermeisterin auf Nachfrage. Fachleute sollen nicht nur ausrechnen, welche Kosten für Neubau und Sanierung und den Unterhalt eines Kunst- und Kulturzentrums auf dem Melchior-Areal unterm Strich zusammenkommen. Man will auch wissen, welche Belastung auf die Stadt zukommt, sollten FKN, Club Kuckucksei, Kunstverein und all die anderen Einrichtungen in den derzeitigen Räumen bleiben. Denn auch diese Gebäude sind im Besitz der Stadt und sanierungsbedürftig.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Anzeige

Nürtingen