Anzeige

Nürtingen

Enthüllung der „Nürtinger“ Odyssey-Figur

30.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vergangenen Sonntag wurde vor der Lutherkirche die von dem Künstler Robert Koenig für Nürtingen geschaffene Figur feierlich enthüllt. Vorausgegangen war ein Gottesdienst, in dem Pfarrerin Barbara Brückner-Walter die Sommerpredigtreihe über biblische Geschichten zu Flucht, Vertreibung und Heimat eröffnete. Besondere Aufmerksamkeit schenkten die Gottesdienstbesucher einem jüdischen Gebet, von Raya Fraenkel vorgetragen, sowie der Musik von Harald Schneider, Saxofon, und Hannelore Aisslinger, Orgel und Klavier. Danach sprach Manuel Werner von der Nürtinger Gedenkinitiative NSOpfer über das Schicksal des Sinto Anton Köhler, den der Künstler als „Wächter der Erinnerung“ ausgewählt hat. Köhler ist in Nürtingen geboren und wurde zusammen mit seinen Geschwistern zwangsweise nach Mulfingen in die St.-Josefs-Pflege gebracht; von dort erfolgte die Deportation nach Auschwitz, wo alle Geschwister, bis auf die beiden ältesten, ermordet wurden. Er wurde keine 13 Jahre alt. In seinem künstlerischen Schaffen hat sich Koenig ihn jedoch als 21-Jährigen vorgestellt. Sechs Flüchtlingskinder enthüllten die Figur. Bis Ende September steht sie vor der Lutherkirche; dann wandert sie in Nürtinger Schulen. Bürgermeisterin Claudia Grau wies auf die Bedeutung des Nürtinger „Wächters der Erinnerung“ für unsere Jugend und für unsere Stadt hin. pm

Nürtingen