Anzeige

Nürtingen

Einigung mit Denkmalschutz – Dachsanierung 200 000 Euro günstiger

15.05.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Dach der Freien Kunstakademie Nürtingen (FKN) ist sanierungsbedürftig. Die Dämmung ist unzureichend, die Folge sind hohe Heizkosten. Um den Verbleib der FKN zu ermöglichen, beschloss der Gemeinderat im Januar vergangenen Jahres, die Dachsanierung in Angriff zu nehmen. Die Kostenkalkulation des beauftragten Architekturbüros Morgenthaler veranlasste Volkmar Klaußer jedoch, das Thema im Februar dieses Jahres wieder von der Tagesordnung zu nehmen. Laut dem Geschäftsführer des stadteigenen Betriebs Gebäudewirtschaft Nürtingen (GWN) sei „die Kostenentwicklung aufgrund der Mehrkosten von 233 000 Euro wegen Auflagen des Denkmalschutzes nur schwer zu vertreten“. Zwar wären ein Drittel dieser Kosten eventuell bezuschusst worden, doch war dies Klaußer dennoch zu viel. Vor allem das Fensterlichtband des Industriebaus aus dem 19. Jahrhundert, eine ehemalige Baumwollspinnerei, sei in seinem Erscheinungsbild zu erhalten. Auch Auflagen bei den Dämmarbeiten kamen hinzu. Klaußer und Oberbürgermeister Otmar Heirich suchten nochmals das Gespräch mit den Denkmalschützern – und waren erfolgreich, wie Heirich in der Gemeinderatssitzung am Dienstag mitteilte. Die Fenster können erneuert werden, jedoch unter modifizierten Auflagen. Dasselbe gilt für die Dämmmaßnahmen. Durch weitere Einsparungen stehen statt 763 000 Euro nun 488 000 Euro zu Buche . Abzüglich der nicht auszubezahlenden Denkmal-Zuschüsse spare die Stadt nun rund 200 000 Euro ein. Der Gemeinderat gab einstimmig grünes Licht für die Dachsanierung. ug/Foto: Holzwarth

Nürtingen