Nürtingen

Ein Theaterstück über Resignation und Hoffnung

03.06.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Mittwoch war die „Wilde Bühne“ mit dem Theaterstück „Mensch Kalle“ im Jugendhaus am Bahnhof (JaB) in Nürtingen. „Mensch Kalle“ erzählt eine Geschichte „zwischen Resignation und Hoffnung, in der es um Freundschaft, Verliebtsein und Regeln geht, aber auch ums Saufen und Drogennehmen“. Bei der Wilden Bühne handelt es sich um ehemals drogenabhängige Menschen, die zu Schauspielern und Schauspielerinnen werden. In ihren Theaterstücken lassen sie ihre lebensgeschichtlichen Erfahrungen mit einfließen. Bei der Aufführung im JaB konnte das Publikum ein authentisch gespieltes Werk betrachten und im Anschluss noch mit den einzelnen Darstellern ins Gespräch kommen. Die Biographie der Schauspieler beeindruckte die jugendlichen Zuschauer und weckte Interesse, wie man der Abhängigkeit entkommen kann. Die Jugendlichen nahmen das Angebot, im geschütztem Rahmen nach der Aufführung Fragen stellen zu dürfen, gerne an. Dabei konnten sie Einblicke in das ehemalige Suchtleben der Darsteller bekommen. Alle offenen Fragen zu den Personen und zum Theaterstück wurden offen und ehrlich beantwortet. Ermöglicht wurde diese Vorführung von der Stadt Nürtingen und deren Beteiligung an dem Projekt Starthilfe „junge Menschen im öffentlichen Raum – Prävention von riskantem Alkoholkonsum“, einem Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg. pm

Nürtingen