Anzeige

Nürtingen

DZ-Bank-Stiftung fördert Sprachkenntnisse von Schülern

06.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die DZ-Bank-Stiftung freut sich, eine gemeinnützige Förderung, die „Dr.-Ulrich-Brixner-Sprachförderung“, bekannt zu geben. Ulrich Brixner war langjähriger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Zentral-Genossenschaftsbank. Die DZ-Bank-Stiftung, die Familie Brixner und die Volksbank Kirchheim-Nürtingen entwickelten die Idee der Sprachförderung von Schülern, vorzugsweise aus einkommensschwachen Familien. Es sollen sprachliche und soziale Kompetenzen von Schülern am Max-Planck-Gymnasium und am Hölderlin-Gymnasium durch gezielte Auslandsaufenthalte verbessert und weiterentwickelt werden. Die DZ-Bank-Stiftung stellt für die Förderung 50 000 Euro für eine Laufzeit von fünf Jahren mit der Option einer Laufzeitverlängerung zur Verfügung. Der Vorsitzende des Verwaltungsrats der Stiftung und Vorstandsvorsitzender der Bank, Wolfgang Kirsch, erklärte: „Dr. Ulrich Brixner lagen insbesondere die Entwicklungsmöglichkeiten junger, ambitionierter Menschen sehr am Herzen.“ Kirsch freut sich, dass die Stiftung hier unterstützen kann. „Mein Vater hat seine Kindheit und Jugend in Nürtingen verbracht und sich dieser Region zeit seines Lebens eng verbunden gefühlt“, erklärte Dr. Martin Brixner das Engagement für Nürtingen. Die Vorstände der Volksbank Kirchheim-Nürtingen, Harald Kuhn und Wolfgang Mauch, fügen an: „Wir arbeiten schon lange mit den beiden Gymnasien zusammen und freuen uns über diese zusätzliche Initiative.“ Der Scheck wurde von Dr. Kirsten Siersleben (Vierte von links), Geschäftsführerin der Stiftung, überreicht. Links daneben Dr. Martin Brixner, Prof. Dr. Wolf Brixner und Manhard Brixner. Rechts die Vorstände der Volksbank Kirchheim-Nürtingen, Harald Kuhn und Wolfgang Mauch pm

Anzeige

Nürtingen